Uta Weyand’s Repertoire erstreckt sich über alle Stilepochen, vom Barock bis hin zur Moderne. Sie selbst bestätigt unentwegt, dass sie immer das am liebsten spiele, was gerade auf dem Programm steht. Als Tochter eines Kapellmeisters und einer Organistin wuchs sie mit Chor- und Orgelmusik auf. Vielleicht rührt daher eine tiefe Verbundenheit und ihr natürlicher Umgang mit J.S.Bach, J. Haydn, W.A.Mozart, L.v.Beethoven und J. Brahms.
Ihre Lehrer führten sie zusätzlich neben vielen anderen Komponisten besonders an Chopin und Schumann, an Debussy, Ravel und Fauré, aber auch an Scriabin, Prokofiew und Rachmaninoff heran. Uta Weyand ist nach fast zehn Jahren in Spanien zur leidenschaftlichen Interpretin aller Epochen der spanischen Musik geworden. Mit Komponisten wie Michael Braunfels und Xavier Montsalvatge arbeitete sie gemeinsam.